Jedes Medikament, welches in Österreich legal zum Einsatz kommt - zugelassen wurde ist eine andere Bezeichnung dafür -, gibt es wenigstens in einer österr. Apotheke, bei welcher dieses Medikament legal bezogen werden kann.

Bei Mifegyne Import und Vertrieb: Baldia KG, Allerheiligenapotheke Allerheiligenplatz 4, 1200 Wien

Quelle:

https://medikamio.com/de-at/medikamente/mifegyne-200-mg-tabletten/pil

Sternenkind.info machte mehrere Aussendungen zum Thema 

bitte unterschreibe: kein menschl. Gewebe mehr in Müllverbrennungsanlagen. Wenn du in Österreich wählen darfst, dann bitte unterschreibe jetzt, denn es geht um die Zukunft unserer Fehl- und Totgeburten sowie pränatalen Todesfällen und die große Zahl an Leibesfrüchten, welche aktuell dem Klinikmüll überantwortet werden. Ein Begräbnis deiner Leibesfrucht liegt in deiner Hand!

 

Anne-Marie Rey Schwangerschaftsabbruch-Infostelle (SVSS)

www.svss-uspda.ch reagierte am 8 October 2015: "Kind von Zeugung an"? Sorry, aber wenn eine Frau in der 7. SSW (5 Wochen nach Befruchtung) eine ungewollte Schwangerschaft abbricht und den Fruchtsack dank einem Mifegyne-Schwangerschaftsabbruch ausstösst (oft bei sich zu Hause), dann gehört das nun wirklich nicht zur Totenschau und Bestattung bzw. ins Krematorium...

Sternenkind.info: Sorry, wer entscheidet das? Sie Persönlich? Sie als verlängerter Arm einer hinterfragungswürdigen Medizin?

Die Würdigung geht der Liebe voraus.

Seit dem Jahr 2000 sind Angehörige im zwei stelligen Bereich zu mir gekommen, um zu Fragen, wo und wie sie nach einem Mifegyne-Schwangerschaftsabbruch ihr Sternenkind beerdigen können?

Reaktion von Sternenkind.info: Das geht mit Totenbeschau (in weiterer Folge auch über einen Bestatter) oder ohne Totenbeschau (in weiterer Folge ohne Bestatter, aber in jedem bestehenden Grab, wobei der Grabnutzungsberechtigte einverstanden, aber nicht Verwandt sein muss mit dem Verstorbenen.

Für jene, die in Wien in der Familie kein Grab haben, gibt es das Grab der Still Geborenen am 1140 Wien, Penzinger Friedhof, der Friedhofgärter blumen-floristeria.at ist Ansprechpartner und für das Öffnen und Schließen des Grabes zuständig.

Andere Angehörige haben berichtet, das sie unkremiert und ohne Totenbeschau auf dem eigenen Grundstück oder Nahe der Wohnung (die Betroffene war Mieterin eine Wohnung) ihr Sternenkind beerdigt und einen Baum oder Blumen drauf gepflanzt haben.

Seit 1.2.2013 haben wir in Österreich zudem ein geändertes Kindschaftsrecht: endlich wird das Kind um seiner selbst Willen gesehen, unabhängig davon, was die Mutter will. Doch in der Versorgung von während der Schwangerschaft, Geburt und in der 1. Lebenswoche verstorbenen Kindern ist das noch nicht angekommen.

10.10.2015:

Liebe Frau Rey,

ich weiß, das Sie persönlich sich gegen die Zuführung zur Totenbeschau schon immer ausgesprochen haben. Sie können mit Ihrem Körper und ihrer Leibesfrucht machen was sie wollen, so lange dem bei Ihrem Kind keiner Widerspricht, denn jedes Lebend geborene bzw. still geborene Kind hat auch einen Vater und Großeltern und schon jetzt eigene auch in der Schweiz ihm zustehende Bestattungs- und Erbschaftsrechte! Fragen Sie den Notar ihres Vertrauens! Schweizer Notare berichten: im Einzellfall kann auch ein still geborenes Kind erbberechtigt sein.  Medienbericht

Ich spreche mich allerdings dagegen aus, das die Medizin entscheidet, wer der Totenbeschau zugeführt wird und wer nicht, denn das Bestattungsrecht im Auftrag der Patienten/ Angehörigen hatte schon immer Vorrang vor den Wünschen der Medizin.

Nur weil man das Bestattungsrecht im Auftrag der Angehörigen mit Füssen tritt, in dem der behandelnde Arzt seinen Patienten darüber vor dem Eingriff den Patienten nicht aufklärt - und der Arzt somit dem Patienten in den Rücken fällt, weil er an der Leibesfrucht eigene Interessen vertritt.

Bislang blieben Sie die Antwort auf die Frage schuldig, wie der letzte Weg bei Ihnen ist, wenn eine Frau zum Abbruch ihrer Schwangerschaft zu Ihnen kommt.

In den USA gibt es wegen der ungesetzlichen Vermarktung von Leibesfrüchten eine eigene Petitionen http://citizengo.org/de/26807-planned-parenthood-verkauft-koerperteile-abgetriebener-kinder Brauchen wir so eine Petition auch für Europa?

MFG Sternenkind.info

nun zum Bericht von Frau Rey vom 11.10.2015:

Liebe Frau Tegenthoff

zu mir kommt niemand zum Schwangerschaftsabbruch. Ich bin nicht Ärztin.

Nein, Embryonen und tot geborene Kinder haben (in der Schweiz?) kein Erbschaftsrecht.*

Erben kann nur, wer lebend geboren ist.*

Nein, ÄrztInnen haben kein eigenes Interesse an Leibesfrüchten.*

In den USA gibt es KEINE ungesetzliche “Vermarktung von Leibesfrüchten”. Planned Parenthood hat bloss – mit vorheriger Einwilligung der betroffenen Frauen – Embryomaterial für Forschungszwecke an entsprechende Institutionen abgegeben, gratis, nicht verkauft/ vermarktet. Nur spezielle Aufwendungen (z.B. Speditionskosten) wurden verrechnet. Alles andere sind Lügen der US Abtreibungsgegner.

Ich wende mich überhaupt nicht dagegen, dass Paare, die im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft (sei es nach einer Fehlgeburt oder einem Abbruch aus medizinischen Gründen) eine Bestattung wünschen, dies auch durchführen können. Aber dies “von der Zeugung an” zu verlangen ist einfach nur absurd (die Frucht ist bei einem frühzeitigen Abbruch 2-8 mm gross!). Das Gewebe aus Schwangerschaftsabbrüchen wird normalerweise dem Krematorium abgegeben oder wie anderes menschliches Gewebe als spezieller Spital”abfall” verbrannt. Beste Grüsse Anne-Marie Rey

* blinde Flecken?

(Washington) Die internationale Abtreibungsorganisation und gleichzeitig weltgrößter Abtreiber, Planned Parenthood, gab den Verkauf von Körperteilen abgetriebener Kinder zu. Die Vorsitzende des Abtreibungskonzerns versprach, kein Geld mehr für die Weitergabe von Körperteilen getöteter ungeborener Kinder zu nehmen und meint, damit sei alles „in Ordnung“. Cecile Richards, die Vorsitzende des Abtreibungsriesen Planned Parenthood, absolvierte in den vergangenen Monaten zahlreiche Auftritte bei Fernsehsendern und gab wichtigen Zeitungen der USA, wie der Washington Post, Interviews. Das Ziel? Das angeschlagene Image des weltgrößten Abtreibungslobbyisten wieder aufzupolieren. Die abtreibungsbefürwortenden Medien öffnete bereitwillig ihre Tore...

Quelle: http://www.katholisches.info/2015/10/15/planned-parenthood-gibt-handel-mit-koerperteilen-abgetriebener-kinder-zu/

Brüssel (kath.net/ idea) Der Abtreibungsanbieter Planned Parenthood (Geplante Elternschaft) soll sein offizielles Gastrecht im Europaparlament verlieren. Dafür setzt sich eine fraktionsübergreifende Gruppe ein, zu deren Initiatoren der Abgeordnete der Familien-Partei, Arne Gericke (Tessin bei Rostock), gehört. Planned Parenthood wird vorgeworfen, über ihren US-Tochterverband Körperteile ungeborener Kinder an Forschungseinrichtungen zu verkaufen, etwa an Stammzell-Labore...
http://www.kath.net/news/52480

22.10.2015 Texas ist damit der sechste Staat nach Arkansas, Alabama, New Hampshire, Utah und Louisiana, der die Finanzierung von Planned Parenthood einstellt....

betrifft http://babykaust.de/flugblatt_egmr.pdf

Mag sein, das der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt hat, vor der Ordination eines Arztes das "Aufklärungsarbeit" durch unbeteiligte Dritte betrieben werden darf, - quasi als Stellvertretende Stimme des ungeborenen Kindes.

Andere begründen Ihr eigenes Handeln damit, weil in D das Abtreiben eines Kindes noch immer im Strafgesetz verankert ist.

Was ist verwerflicher:

  1. der Abbruch einer Schwangerschaft,
  2. das der Abbruch einer Schwangerschaft noch immer im irdischen Strafgesetzbuch steht
  3. oder die Tatsache, das diese Leibesfrüchte immer noch im Klinikmüll > Müllverbrennungsanlage landen können?

Wenn wir der Frau zugestehen, das Sie selbst entscheiden darf und das Sie ihr Verhalten persönlich vor Gott Rede und Antwort zu stehen hat, dann sollte es der Irdischen Vergangenheit angehören, das der Abbruch einer Schwangerschaft im irdischen Gesetzbuch steht. Vertraust Du Gott?