österr. Mutter Kind Passuntersuchungen
zuständige Stelle
Der Mutter-Kind-Pass wird nach Feststellung einer Schwangerschaft von der Gynäkologin/dem
Gynäkologen ausgehändigt. Auch bei folgenden Ärztinnen/Ärzten bzw. Einrichtungen ist ein
Mutter-Kind-Pass erhältlich, wenn diese Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen durchführen:
Allgemeinmedizinerin/Allgemeinmediziner, Ambulatorien, Schwangeren- bzw.
Familienberatungsstellen sowie Ambulanzen von Entbindungsabteilungen.
Verfahrensablauf
Den Mutter-Kind-Pass bekommen Sie ausgehändigt, wenn im Rahmen einer ärztlichen
Untersuchung bei einer der zuständigen Stellen eine Schwangerschaft festgestellt wird.

In der ersten Schwangerschaftshälfte erlebt die Frau folgende Untersuchen wegen ihrem
ungeborenen Kind, sofern sie zu einem der oben erwähnten Einrichtungen geht
1. Bis zum Ende der 16. Schwangerschaftswoche:
Blutuntersuchungen:
Test auf Vorliegen einer Luesinfektion
Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors, ausgenommen bei Vorliegen eines
Originalbefundes
Bestimmung des Hämoglobinwertes und des Hämatokrits (oder der Erythrozytenzahl)
Toxoplasmosetest mit Wiederholungsuntersuchungen bei negativem bzw. abklärungsbedürftigem
Titer, ausgenommen bei Vorliegen eines Originalbefundes über einen eindeutig positiven Titer
Bestimmung des Rötelnantikörpertiters
HIV-Test
Ausführliche Anamneseerhebung
Gynäkologische Untersuchung
Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren
Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen

2. In der 17. bis 20. Schwangerschaftswoche:
Interne Untersuchung
Ausführliche Anamneseerhebung
Gynäkologische Untersuchung
Erhebung von mütterlichen und kindlichen Risikofaktoren
Beurteilung der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen
Ultraschalluntersuchung
Zusätzlich zu den genannten Untersuchungen wird jeweils eine Ultraschalluntersuchung der
Schwangeren in der 8. bis 12., in der 18. bis 22. und in der 30. bis 34. Schwangerschaftswoche
empfohlen.
Hebammenberatung
Zwischen der 18. und der 22. Schwangerschaftswoche besteht die Möglichkeit einer Beratung durch
eine Hebamme.
Quelle: Juni 2019-06-23
oesterreich.gv.at/themen/familie_und_partnerschaft/geburt/5/Seite.082201.html


Betrifft http://www.bmfj.gv.at/service/publikationen/familie/stille-geburt-broschuere.html
Darüber haben die Autorinnen nicht berichtet: das die Hebammen laut österr. Mutter Kind
Passuntersuchungen erstmals ab der 18. Schwangerschaftswoche mit dem ungeborenen Kind
in Kontakt kommen!

1974 ist der Mutter -Kind -Pass in Österreich eingeführt worden mit dem Ziel, die Säuglings- und Müttersterblichkeit zu senken. Der ORF berichtet u.a.:
Seit der Einführung wurde das Untersuchungsprogramm mehrfach erweitert und verändert.

Die getätigten Untersuchungen sind an das Kinderbetreuungsgeld gekoppelt.
So kamen bereits 1987 zu den ursprünglich vier Untersuchungen in der Schwangerschaft eine fünfte Untersuchung und zwei Ultraschalluntersuchungen hinzu. Ebenso wurden die Laboruntersuchungen angepasst. 2010 wurden eine dritte Ultraschalluntersuchung, das Screening nach Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes; GDM) im Rahmen des oralen Glukosetoleranztests (oGTT) und eine HIV-Untersuchung hinzugefügt. Seit 2014 ist eine Hebammenberatung möglich. Im vergangenen Jahr präsentierte die damalige ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin die FamilienApp, die den Mutter-Kind-Pass in digitaler Form zusätzlich zum klassischen Pass in Papierform anbietet. Die „FamilienApp“ des Familienministeriums kann ab sofort gratis im Google Play Store und im Apple Store heruntergeladen werden. Ein weiteres Digitales Amt wird 2019 aufsperren oesterreich.gv.at.

2019: Die österr. Bundesregierung hat die Erneuerung des Mutter-Kind-Passes beschlossen.

Es kommen weitere Leistungen und die Gültigkeit bis zum 18. Lebensjahr. berichtet die Krone,

Ein "zeitgemäßes und verbessertes Vorsorgeprogramm" für Schwangere und Kinder ist das Ziel, geht aus dem Ministervortrag hervor. In einem ersten Schritt sollen in den Mutter - Kind - Pass zusätzliche Leistungen aufgenommen werden. Darunter: Erweiterte Laboruntersuchungen für Schwangere, Maßnahmen zur Mundgesundheit und ein verbessertes Augen - Hör - Screening für Kinder sowie Beratungsleistungen zu Lebensstil und Risikofaktoren.

Später soll der Mutter - Kind - Pass bis zum 18. Lebensjahr ausgeweitet und zum Eltern - Kind - Pass werden.

Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen als Voraussetzung für die Weitergewährung von Kinderbetreuungsgeld − Geburten bis 28. Februar 2017, wgkk Geburten bis 28.2.2017, wgkk Geburten ab 1.3.2017,