Ist es der Faszination des Bösen im Seitentitel zu verdanken, das diese Seite die meistgelesene auf sternenkind.info ist? Dabei berichte ich über meinen Sohn Christopher Marvin auch auf folgenden Seiten: lebend geboren, 26.4. Atomkraftwerk Tschernobyl, und über meine zuvor still geborenen Töchter Barbara & Johanna.

Wurdest Du Opfer eines Verbrechens in Österreich und das Verbrechen wurde der Polizei angezeigt? Kam es zur Verurteilung oder ist das Verfahren am laufen? Für wirtschaftlichen und gesundheitliche Folgen darf der Täter vielleicht bezahlen! Zur Abklärung fülle den Antrag Hilfeleistung fuer Verbrechensopfer aus und sende den ausgefüllten Antrag an das sozialministeriumservice.at. Persönlich habe ich erst 2017 davon erfahren und umgehend eingereicht.

Christopher Marvin wurde auf meinen Wunsch hin ufgebahrt

Unser Sohn Christopher Marvin durfte dank seinem eigenen Vater nur kurze Zeit hier auf Erden leben. Gedächnisprotokoll des gerichtlich angeordneten Pathologischen Befundes: Am 10.5.1987 (Muttertag!) begann der Überlebenskampf unseres Sohnes um 13 Uhr und endete gegen 17 Uhr. Diesem Befund entsprechend steht unter 'Zeitpunkt und Ort des Todes' in Christopher's Sterbeurkunde: 10.Mai 1987, zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr - .In dieser Zeit erlebte unser Sohn folgende Angriffe gegen sein Leben bei uns zu Hause: zu erst das Kissen auf sein Gesicht, doch unser Sohn erstickte nicht, dann brach mein Ex unserem Sohn ein Schlüsselbein, weil er unseren Sohn zu erwürgen versuchte. Auch das überlebte unser Sohn. Anschließend nahm mein Ex unseren Sohn bei seinen Beinen, so dass er Kopf unter ging und er drosch unseren Sohn Kopf voran auf die Matratze - ein Schädelbasisbruch war davon die Folge. Unser Sohn überlebte auch diesen Angriff. Zu guter letzt nahm mein Ex 2 mal jeweils einen 10 l Eimer voll Wasser und er ertränkte unseren Sohn - Wasser in der Lunge unseres Sohnes hat der Pathologe gefunden. Dabei blieb unklar, ob unser Kind beim 1. oder 2. Tauchbad starb. Nach der Freigabe veranlasste ich, das unser Sohn aufgebahrt wurde bis zum Begräbnistermin in der Aufbahrungshalle am Gallneukirchener röm. kath. Friedhof.

So hatten alle bis zum Begräbnistermin Tag und Nacht Zeit, sich zu verabschieden bei unserem Sohn.

Rückblick: Was war passiert?

1986 heirateten sein Vater und ich - nicht nur am Standesamt, sondern auch kirchlich (in unserem Fall im Tempel). Kurze Zeit später wurde ich schwanger. Jedes meiner Kinder war von mir willkommen - aber von meinem Partner kamen unklare Botschaften. Daher fuhr ich mit meinem Ex fast jede Woche 2 - 3 mal zum Seelsorger, der nebenbei auch Dr. der Psychiatrie war. Trotz der zahlreichen Kontakte und zahlreicher Auffälligkeiten mußte mein Ex damals nie einen Krankenschein abgeben. Nach der Tat wurde mein Ex - psychiatrisch untersucht und eine schwere Persönlichlichkeitsstörung wurde festgestellt - zeitgleich soll er zum Zeitpunkt der Tat voll zurechnungsfährig gewesen sein.

Neben der familieninternen Probleme kamen noch externe Belastungen dazu wegen der Katastrophe von Tschernobyl, jenem Gift, welches über die Luft die 1500 km zu uns fand und dank dem den Regen auf uns hernieder prasselte. Wir sollten in der Wohnung bleiben, die Fenster geschlossen halten - aber als Mutter musste ich einkaufen gehen und somit setze ich mein ungeborenes Kind und mich diesem Gift aus. Christopher Marvin wurde geboren mit einem Herzfehler (zusammengedrehter Spritze, so dass sich sein Herz bei Belastung - etwa beim Trinken von der Brust oder Flasche - sich nicht dehnen konnte. Daher wirkte er nach drei Schluck vollkommen erschöpft und atemlos). Auch dabei spielte uns das Schicksal böse mit. Es war an einem Donnerstag, dem Donnerstag vor Muttertag 1987: der arogante Linzer Kinderarzt sagte mir in Gesicht - voll überzeugt von seiner Wahrnehmung - das er bei einem Neugeborenen Kind keinen Herzfehler übersehen würde. Dienstag nach Muttertag: Der Pathologe warf einen Blick auf das tote Herz unseres Kindes und er sah den oben beschrieben Herzfehler mit eigenen Augen.

 

Lieber Christopher, zuerst wurde dein Vater in Österreich des Mordes zu 18 Jahren verurteilt, im österr. Berufungsverfahren 12 Jahre. Als dein Vater den deutschen Justizvollzugsbeamten übergeben wurde, wurde er - laut seinen Angaben - empfangen mit den Worten "Bei uns in Deutschland hätten Sie max 7 Jahre für Ihre Tat bekommen."

Mein Ex ließ sich durch einen Rechtsanwalt vertreten: Nach österr. Recht wurden wir 1996 in einer strittigen Scheidung geschieden. Eine einvernehmliche Scheidung geht nur dann, wenn beide Partein zeitgleich bei Gericht erscheinen können - Mein Ex war damals bereits in D überstellt. Daher gibt es bei unserer Scheidung ein Scheidungsurteil und keinen Scheidungsvergleich. Als deutscher Staatsbürger musste mein Ex um die Anerkennung der Scheidung in Deutschland extra ansuchen, was er Jahre später auch tat.

Dieses Foto zeigt Christopher' s Grab im ersten Jahr. Im Sommer darauf wurde die Wand renoviert, die Katze und der Kies entfernt. Da das Grab noch 27 Jahre danach noch beständig neu bepflanzt und dekoriert ist, lese ich ab, wie wichtig heute noch das Grab für viele Nachbarn, Kirchen- und Familienmitglieder ist. Mein Vater starb 2011 - auch er hat häufig beim Grab seinen Enkelkindes vorbei geschaut.

Nach dem das österr. weltliche Gerichtsurteil seine Rechtskraft erhielt, erlebte mein Ex noch ein Kirchengerichtsverfahren in Wien. Sein Ausschluss stand von Anfang an fest. Mündlich - und leider nicht schriftlich - erhielt ich damit zusammen hängend die Information, das auch der Kindersegen von Christopher Marvin sowie unsere Tempelehe aufgehoben worden ist.

Anfang August 2014 erhielt ich die Information, das mein Ex wieder Kirchenmitglied werden möchte. Ob daraus etwas wird, hat auf irdischem Boden die erste Präsidentschaft zu entscheiden.

Eine Schwester gab mir 1988 u.a. folgende Stellen zu lesen:

Matthäus 11, 28 - 30 Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Doch mein Joch drückt nicht und meine Last ist leicht.

 

LuB 38: 42 Und geht fort von denen, die schlecht sind. Errettet euch, seid rein, die ihr die Gefäße des Hern tragt. So ist es. Amen.

 

In LuB 42: 18 - 19 steht: Und nun siehe, ich spreche zur Kirche: Du sollst nicht töten, wer aber tötet, soll sterben. (Ich gehe davon aus, das die Tötung nur nach Gottes Rechtsspruch in Ordnung ist.)

 

LuB 50: Viele falsche Heuchler gehen auf der Erde um. Siehe, wahrlich, ich sage euch: Es gibt viele Geister, die falsche Geister sind, die auf der Erde umher gehen und die die Welt täuschen.

 

LuB: 132: 19 Und weiter, wahrlich, ich sage Euch: Wenn ein Mann eine Frau heiratet durch mein Wort, nämlich mein Gesetz, und durch den neuen und immer währenden Bund, und dieser wird vom Heiligen Geist der Verheißung auf sie gesiegelt durch den, der gesalbt ist und den ich zu dieser Macht und zu den Schlüsseln dieses Priestertum bestimmt habe, und es wird ihnen gesagt: Ihr werdet in der ersten Auferstehung hervor kommen, und wenn es nach der ersten Auferstehung ist, dann in der nächsten Auferstehung, und werdet Throne, Reiche, Gewalten und Mächte, Herrschaften und alle Höhen und Tiefen ererben - dann wird es in des Lammes Buch des Lebens geschrieben werden, dass er keinen Mord begehen soll, wo durch unschuldiges Blut vergossen würde, und wenn Sie in meinem Bund bleiben und keinen Mord begehen, wodurch unschuldiges Blut vergossen würde, dann wird ihnen alles geschehen, was auch immer mein Knecht ihnen zugebilligt hat - in der Zeit und durch alle Ewigkeit, und wird in voller Kraft sein, wenn sie außerhalb der Welt sind, und sie werden an den Engeln und den Göttern, die dort hingestellt sind, vorbei gehen zu ihrer Erhöhung und Herrlichkeit in allem, wie es auf Ihr Haupt gesiegelt worden ist, und diese Herrlichkeit in allem, wie es auf ihr Haupt gesiegelt worden ist, und diese Herrlichkeit wird eine Fülle und eine Fortsetzung des Samen sein für immer und immer.

Aufgefallen ist mir vieles - so dass ich bis heute mich frage: und was hat die Liebe mit unseren Kindern, meinem ewigen Partner und mir noch vor?  Mormonen glauben an die Existenz von viele Welten, an ein Ende der Zeiten, an ein Endzeitgericht, und - so Gott will - an eine uns allen bevorstehende Friedenszeit usw..

Mein Herz sagt mir: In einer anderen Welt sind der Engel der Liebe und ich aneinander gesiegelt. Ich vertraue darauf, dass im Sinne der Liebe für uns alle alles gut ausgehen wird. Mein Ex und der Engel der Liebe sind nicht die gleiche Person!


Mein Ex will nun - August 2014 -  wieder Kirchenmitglied werden. Ich habe darüber nicht zu entscheiden, doch ich frage mich schon, wie denken andere darüber?

Hat  ein gerichtlich verurteilter Mörder eine zweite Chance verdient?

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.