Eintrag vom 28.07.2003 / 12:44

Name: Birgit

ich finde ihren vituellen friedhof sehr schön. auch wir haben für unseren sohn ein denkmal gesetzt.

wir haben unseren sonnenschein leider am 24.10.2002 mit nur 18 monaten nach langer schwerer krankheit verloren.

das ist eigentlich das schlimmste, was eltern passieren kann, wenn man sein eigenes kind zu grabe trägt.

seit dem habe ich ab und an depressive phasen, dann sitze ich einfach zu hause und weine ohne grund.

zum glück unterstützt und meine 17 jährige so gut sie kann.

für unseren sohn war der tod eine erlösung, denn er war 100 grad schwer behindert. hätte mal nie laufen oder sitzen können. die nahrung mußte ich über eine magensonde geben.

trotz alledem sind wir stolz auf unseren kleinen christian dominik, wie er doch um sein kleines leben gekämpft hat. welch erwachsener hätte 19 operationen in nur 17 monaten weggesteckt. die längste op dauerte 4 stunden. ich frage mich manch,wo er all die kraft er genommen hat. wir fahren oft ans grab und sprechen mit unseren sohn, daß hilft über die trauer hinweg zu kommen.

herzliche grüße von birgit und mario mit christian im herzen