Selbsthilfegruppen für verwaiste Eltern gibt es sehr viele, doch in zahlreichen Selbsthilfegruppen fühlen sich Frauen; Männer und Großeltern oder Geschwister nach dem Abbruch ihrer Schwangerschaft sich nicht wohl.

Post - Abortion - Syndrom (PAS) = Post - Abortions - Stress - Syndrom (PASS)

So werden die patologischen (krankhaften) seelischen und körperlichen Spätfolgen nach einer Abtreibung genannt.

Die vielen Gesichter des PAS/ PASS in Folge eines Abtreibungstrauma ( = insbesondere, wenn Mädchen und Frauen zu einer Abtreibung "überredet", "gezwungen" wurden - wenn Mädchen und Frauen sich nicht selbstbestimmt für die Abtreibung ihres Kindes sich entschieden haben)

körperliche Folgeerscheinungen:

Frühkomplikationen:

Verletzungen und Schädigung der Gebärmutter, der Mutterbänder, der Vagina ec. sowie Infektionen und ihre Folgen wie Fieber, Entzündungen, Verwachsungen ...

Spätkomplikationen:

Menstruationsstörungen, körperliche und seelisch bedingte Unfruchtbarkeit, Probleme unterschiedlichster Natur bei späteren - gewollten oder ungewollten - Schwangerschaften, erhebliche Steigerung der Neigung zu Fehl- und Frühgeburten, erhöhte Säuglingssterblichkeit, erhöhte Rate an Eileiter- und Bauchhöhlenschwangerschaften.

Psychosomatische Folgen:

Menstruationsprobleme

Funktionelle Unterleibsschmerzen, das sind Schmerzen ohne medizinisch erkennbare Ursachen

Probleme im gesamten Partnerschaftlichen und sexuellen Bereich Migräne, Alpträume, Todessehnsucht, Ein- und Durchschlafstörungen

seelische Folgeerscheinungen:

unkontrollierbare Weinausbrüche, weil die Seele trauern will oder sich die Betroffene massivste (selbstzerstörerische) Selbstvorwürfe macht

Selbstzerstörung, von Flüchten in die Suchtszene oder in Schizophrenie, Borderlinepersönlichkeiten, sich selbst kasteien oder schneiden/ ritzen bis hin zum Selbstmord.

Betäuben von Gefühlen der Trauer, Wut, des seelisch- und körperlich fühlbaren Schmerzes, des Selbsthasses.

Depressionen oder Hyperaktivität (Flucht- und Verdrängungsmechanismen)

Inneres sterben und nur mehr nach außen - wie ein Roboter - funktionieren

Gefühl von zerstörtem Selbstwert und zerstörter Eigen- und Nächstenliebe (ich habe nicht das Recht darauf, das mich noch jemals ein Mann anschaut bzw mich attraktiv findet und mich mag)

zerstörte/ gestörte Verbindung zum Schöpfer des Universums

zwanghafte Wiederbelebung der Abtreibung (in der Realität und/oder in Träumen)

zwanghafte reale Wiederholung von schwanger werden und abtreiben

erneute Schwangerschaft als "Ersatz"

Sehnsucht, geschehene Schwangerschaftsunterbrechung wieder Rückgängig machen zu wollen

Wut und Hass gegen alles Männliche, den Vater, Partner, Arzt ec - bis hin zur lebenslänglichen Partnerschaftsunfähigkeit

Focusierung auf andere Schwangere und Neugeborene (plötzlich sehe ich überall glückliche Schwangere und Eltern mit Kinderwägen. Der Anblick schmerzt und kann zu erneuten Weinausbrüchen führen.

Angst vor einer Bestrafung durch Gott (Niobe - Syndrom)

und noch vieles mehr ...

Krisenzeiten sind:

unmittelbar nach dem Eingriff

in den ersten Wochen und Monaten nach der Abtreibung

um den Geburts- und Todestag, ebenso bei anderen Familienfesten

die Folgeschaft und Geburt eines anderen Kindes bei einem selbst bzw im familiären Umfeld oder im Freundes- und Bekanntenkreis

nach einem Todesfall in der Familie, dem zufolge gesellschaftliche und familiäre Trauer erlaubt ist, der also offiziell beerdigt, begraben, offiziell betrauert werden darf - denn leider werden viele abgetriebene Kinder noch immer der Verarbeitung und Forschung, dem Biogenen Organabfall einer Klinik zugeführt und mit diesem u.a. in unseren Müllverbrennungsanlagen entsorgt.

wenn Betroffene bis zum Klimakterium bzw bis zu ihrem eigenen Abschiednehmen von dieser unserer Erde keinen inneren Frieden gefunden haben - werden diese Sichtbar durch erschreckende Verhaltensauffälligkeiten

Die Krisenzeiten bringen - zusammen mit dem Leidensdruck - sehr gute Chancen zur bewussten Aufarbeitung, wobei nur die Vielfalt der Hilfsangebote erfahrungsgemäß wirklich alles zu klären und auszuheilen hilft, sei es das Lesen von Berichten anderer Betroffener in Buchform oder im Internet, sei es das Zusammentreffen mit anderen Selbstbetroffenen bei einem speziellen Gottesdienst genau für diese Zielgruppe, seien es Gespräche in Selbsthilfegruppen, seien es fachliche Therapeutische Hilfestellung z.B. durch Aufstellungen, Tanztherapien, Gesprächstherapien Sinnvoll erscheint - laut Betroffenen - die Verbindung von Angeboten der Selbsthilfegruppen, fachliche Therapien und Seelsorgerliche Betreuung. Wie lange der Prozeß der Verarbeitung dauert, hängt von der Reife der Seele, der Bereitschaft zur Konfrontation sowie der Bereitschaft, sich und anderen zu verzeihen ab.

Jede Frau kann ein Spiegel ihrer Umwelt sein. Wenn sich das individuelle Umfeld ändert, wird sich auch das Thema Abtreibung ec. ändern.

 

Spruch von George Bernard Shaw, ein anglo-irischer Schrifsteller, der auch einen Nobelpreis bekam (1856-1950):

"Wenn eine Frau durch sorgfältige Wahl ihres Gatten und ihrer Ernährung einen Bürger mit ausgebildeten Sinnen, gesunden Organen und einer guten Verdauung hervorbringen kann, sollte ihr für diesen natürlichen Dienst eine so große Belohnung zugesichert werden, dass sie willens ist, ihn zu wiederholen."

Auch Berichte von Überlebenden - wenn der Abbruch geplant war oder umgesetzt wurde und dieses Kind überlebt hat, sind willkommen.

Kinder die ihre Abtreibung überlebten, nennen sich selbst im engl. Sprachraum 'die Survivors'. Mein eigener Vater ist ein Überlebender.

Im engl. Sprachraum gibt es das 'Post Abortion Surviver Syndrom = PASS' An diesem Syndrom leiden jene Menschen, welche vor oder nach der Abtreibung eines Geschwisterchens zur Welt kamen. Sie sind sozusagen "survivers" = Überlebende, die dann unter der Tatsache leiden und meinen, sie dürften eigentlich auch nicht leben. Bei manchen Betroffenen ist dies ein alles beherrschendes Gefühl oder es schlummert permanent, um immer wieder sehr unselig hervorzubrechen.

Viele Gefühle kenne ich aus eigenem Erleben. Daher haben Berichte von Betroffenen auf der Webseite Sternenkind.info Platz, denn auch diese Sternenkinder sollten gewürdigt werden, denn die Würdigung geht der Liebe und Heilung vorraus. Im deutschsprachigen Raum werden die Betroffenen von Psychiatern, Trauer- und Traumatherapeuten betreut. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach Adressen und Zuweisung bzw. Kostenübernahme!  Erfahrungen zeigen, das ganze Familiensystem, die einen ungesunden Umgang mit sich selbst und eine krankhafte Trauer zeigen, schon vor der Schwangerschaft nicht ganz gesund waren. Jeder kann sich selbst täglich neu ändern und ein Stückchen heiler werden. Gottes Liebe ist für alle da, - nicht nur für die Opfer, sondern auch für die Täter. aktualisiert: 31.5.2014