Bei Kerstin Beigelböck kerstin.beigelboeck@gmail.com können Einschlagtücher für Föten bestellt werden.

 

Liebe Hebammen!

Ich möchte mich persönlich bei Ihnen bedanken, dass Sie Zeit und Mühe aufbringen um den Eltern und ihren verstorbenen Kindern ein schönes Einschlagtuch anzubieten, damit die Kleinen nicht nackt bleiben.

Mein Name ist Kerstin Beigelböck.

Vor einigen Jahren habe ich selbst mein Baby verloren und ich weiß daher, wie schmerzhaft diese Erfahrung ist und wie sehr kleine Gesten helfen können.

Aus diesen Gründen möchte ich gerne für Ihr Krankenhaus Einschlagtücher für still geborene oder kurz nach der Geburt verstorbene Kinder nähen. Momentan gibt es 7 verschiedene Größen

  1. für Kinder bis 10 cm
  2. für Kinder zwischen 13 cm - 18 cm
  3. für Kinder zwischen 20 cm - 23 cm
  4. für Kinder zwischen 25 cm - 28 cm
  5. für Kinder zwischen 30 cm - 35 cm
  6. für Kinder zwischen 40 cm - 45 cm
  7. für Kinder mit ca 50 cm Größe

Meine Angaben sind geschätzt. Falls diese nicht stimmen sollten oder Sie andere Verbesserungsvorschläge haben, teilen Sie mir diese Bitte mit.

 

Meine Tücher werden ausschließlich von gespendeter Bettwäsche, Tischtüchern, Babydecken und Ähnlichem von meistens Selbstbetroffenen hergestellt. Daher möchte ich die Einschlagtücher kostenfrei anbieten.

 

Über einen Sponsor für die Portokosten würde ich mich freuen! Gerne gebe ich dafür meine Kontodaten bekannt!

 

Ich habe die Anregung bekommen, dass es schön wäre, wenn die Eltern des verstorbenen Kindes ein kleines Andenken an ihr Kind mit nach Hause nehmen könnten. Daher stelle ich zu jedem Einschlagtuch ein kleines Herzerl aus dem gleichen Stoff her.

 

Wenn Sie weitere Tücher bestellen möchten, reicht es mir, wenn Sie mir einfach die Stückzahl und Größe via e-mail kerstin.beigelboeck@gmail.com mitteilen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Alles Liebe

Kerstin Beigelböck

 

Kerstin war mit Ihren Tüchern auch auf dem

Hebammenkonkress Mai 2016

 

Es gibt zahlreiche Angebote für Frauen, welche den Abbruch ihrer Schwangerschaft verdauen helfen.


Hierbei helfen Einschlagtücher Gr.1 (Plus Embryo der Lebensbewegung).

Bestellung beider Produkte bitte direkt bei Sternenkind.info

Am Thursday, August 13, 2015 3:42 PM sandte Kerstin mir folgende Rezension zum Buch Ein Chaos im Bestattungsrecht und der Totenfürsorge wird sichtbar bei verstorbenen Kindern mit oder ohne Sterbeurkunde

Ich möchte mich für die Kraft und Ausdauer derer bedanken, die dieses Buch zusammengestellt haben. Vor Jahren haben mein Mann und ich unser Baby verloren und obwohl es furchtbar klein war, war ein eindeutig ein Baby. So perfekt und unantastbar. Rund um dieses Es-ist-schon-ein-Baby und was passiert mit den fehl- und totgeborenen Babys beschäftigt sich dieses Buch. Welche Möglichkeiten haben die Eltern des Sternenkindes. Alle mit erdenklichen Aspekte über dieses Thema wurden bis in die höchsten Instanzen hinterfragt und alle Daten zusammen getragen. Leider ist es schwierig allgemeine Fakten kurz darzustellen, da sich oft die Behörden und das Land so die Berichte nicht zur Beantwortung der Fragen zuständig fühlen, jedoch wird dieses Buch dem Wirrwarr her und versucht die Gepflogenheiten um dieses Thema in den Bundesländern und auch andere Länder deutlich zu machen.

Bei mir erweckte das Buch, auch wenn man bei vielen Seiten ganz bei der Sache sein sollte, spezielle bei den Gesetzestexten, das Gefühl, den Mut zu haben sein Recht und das seines Kindes einzufordern. Eine Aussage die ich sinngemäß wiedergeben möchte ist, dass die betroffenen Eltern im Schock befinden und nicht anders reagieren können und deshalb andere Menschen mit Ihnen auf ihr Recht pochen sollten. Trotz des schweren Themas konnte ich das Buch nicht aus der Handlegen.

Das Einzige was ich mir gewünscht hätte wäre etwas mehr Struktur gewesen. Da betroffene Eltern aus dem Buch nicht in der Lage sein könnten sie richtigen Passagen auf Anhieb zu finden, fehlt mir so was wie eine Zusammenfassung oder eben Checkliste (Ich bedauere zutiefst den Verlust Ihres Kindes, nun sollten sie sich zu diesem oder jedem Thema Gedanken machen, etwas woran sich die Eltern anhalten können).

Da mein Verlust schon etwas zurückliegt, fand ich es nicht so schlimm von Kinderbeerdigungen zu lesen in mitten von was mit abgetriebenen Babys in Pharmaunternehmen passiert, ich weiß nicht ob dieses Information so miteinander vermischt geschrieben für die Eltern leicht verdaulich ist, in ihrer Situation. Ich möchte mich nochmals für die Mühe bedanken und die vielen, vielen Verweise und Internetseiten. Keinem wünsche ich, dass er dieses Buch braucht, aber da es nun mal mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als wir erahnen, bin ich dankbar diesen Ratgeber mit vielen neuen Fakten an unserer Seite zu wissen. Danke für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit

Mit lieben Grüßen Kerstin