Lebensrecht - Kongress "Leben.Würde" 2021 Schönblick bei Stuttgart schoenblick.de/lebenswuerde/


Kurze Geschichte des Paragrafen 218 Strafgesetzbuch | APuZ

Lebensrechtsforum Kassel 14.11.2020 wird durch das Treffen Christlicher Lebensrechts-Gruppen tclrg.de ausgerichtet und hat das Schwerpunkt - Thema: 25 Jahren Neuregelung des § 218 . Wo stehen wir, wie kann es besser werden? Onlineanmeldung  - Statistiktabelle mit dem Ergebnis, das es 2.848.733 gemeldete Schwangerschaftsabbrüche gibt seit 1996.

Befürchtet wird für die Zukunft, das die Zahlen weiter steigen werden.


Deutschland, 13.12.2018

§ 219a: Werbung nein, Informieren ja

Nach monatelangem Streit um den § 219a stellt die große Koalition jetzt einen Kompromiss in Aussicht. Werbung für Schwangerschaftsabbrüche soll auch künftig verboten bleiben. Ärzten soll es aber erlaubt werden, darüber zu informieren, dass sie Abtreibungen in ihrer Praxis vornehmen. mehr im Artikel von Jane Schulz

Auszug daraus:

Ärzte sollen informieren dürfen

Wie die Regelungen genau aussehen werden, bleibt zunächst offen. Der Vorschlag der Bundesminister sieht folgendermaßen aus: Frauen können sich bei der Bundesärztekammer und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informieren, an welche Kliniken und Ärzte sie sich für einen Schwangerschaftsabbruch wenden können. Patienten sollen so qualitätsgesicherte und neutrale Informationen von staatlicher Seite erhalten. Dafür soll sich auch das Schwangerschaftskonfliktgesetz ändern.

 

§ 219a StGB Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft ist ein Tatbestand des deutschen Strafrechts.

Er ist in § 219a Strafgesetzbuch (StGB) normiert und zählt zu den Straftaten gegen das Leben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Werbung_f%C3%BCr_den_Abbruch_der_Schwangerschaft

Thanatos Bestattung (@_Bestattung) twitterte um 3:16 nachm. on Fr., Apr. 10, 2020:
"Bedürftige Eltern haben nach einer Fehlgeburt keinen Anspruch darauf, die Beerdigung ihres Kindes vom Sozialamt bezahlen zu lassen. Denn Eltern seien zur Bestattung einer Fehlgeburt überhaupt nicht verpflichtet, entschied jetzt das Landessozialgericht in Essen."
(https://twitter.com/_Bestattung/status/1248600846641790981?s=03)

Hol dir die offizielle Twitter App auf https://twitter.com/download?s=13

Kommentare: 0