niederl.


Pixabay: Friedhof Belgien - Flandern
Pixabay: Friedhof Belgien - Flandern

Mädchen im Teenageralter werden seltener schwanger Gesellschaft 13.10.2020 um 14:44 Uhr

Die Zahl der jugendlichen Mütter in Belgien ist zwischen 2010 und 2017 um 40 Prozent zurückgegangen. Auch die Zahl der Abtreibungen bei Mädchen im Teenageralter ist zurückgegangen. Das schreibt die Zeitung „De Standaard“ in ihrer Dienstagsausgabe.


Schockierendes Ergebnis bei Umfrage unter belgischen Ärzten zu Spätabtreibung und Abtreibung nach Geburt In Flandern, Belgien, wurde eine Umfrage-E-Mail an alle belgischen Entscheidungsträgern der acht Neonatologie-Intensivstationen zur Frage der Tötung von Neugeborenen gesendet (79% der Angeschriebenen nahmen teil). Die Ergebnisse sind erschütternd: 89% sprachen sich für die Tötung Neugeborener aus (und nicht einmal nur in für das Kind letalen Fällen)! 100% der Befragten sind dieser Umfrage zufolge außerdem für Spätabtreibung bei letalen Gesundheitszuständen der Ungeborenen, 95% auch bei nicht-letalen. Ganze 19% gehen sogar so weit, gesunde Ungeborene zu töten, wenn die psychische Gesundheit der Mutter "gefährdet" ist, und 13% der Befragten scheinen bereits finanzielle Probleme der Mutter Grund genug, ein gesundes Baby im Mutterleib zu töten.

Quelle: Jugend für das Leben, August 2020