Von: "GGr. SVKEB Post" <post@gsk.wien.gv.at>

Gesendet: Monday, 30 May, 2016 09:24

An: "fenia@sternenkind.info 

Betreff: 416665-2016-3;

AW: Abrechnung der Begräbnisse

Büro der Geschäftsgruppe Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung

1., Rathaus, 1082 Wien

Sehr geehrte Frau Tegenthoff!

Vielen Dank für Ihre E-Mail vom 24. Mai 2016 an Frau Vizebürgermeisterin und amtsführende Stadträtin Mag.a Vassilakou.

Dazu möchte ich Ihnen mitteilen, dass Ihr Anliegen nicht in unseren Zuständigkeitsbereich fällt. Ich habe mir daher erlaubt, Ihre E-Mail an die für diese Angelegenheit zuständige amtsführende Stadträtin für Gesundheit, Soziales und Generationen, Frau Mag.a Sonja Wehsely weiterzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Büroleiterin

Büro Vizebürgermeisterin und amtsführende Stadträtin Mag.a Vassilakou Geschäftsgruppe Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung

Tel: 4000-81674 Fax: 4000-99-81670 mailto: post@gsk.wien.gv.at

2010 Tag der offenen Tür im Wiener Rathaus.
2010 Tag der offenen Tür im Wiener Rathaus.

2010 Tag der offenen Tür im Wiener Rathaus. Eingeladen waren Selbsthilfegruppen, Ihre Angebote auszustellen. Wenige Tage vor diesem Termin hatte ich an Mag.a Sonja Wehsely (Rechts im Bild) geschrieben im Sinne allen Sternenkindern ein Begräbnis. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, das Sie auf Mich (Links im Bild) zu kam. Spät kam meine Erkenntnis: Sie wollte ein schönes Foto haben. War das alles!

Künstliche Befruchtung in Österreich & das Bestattungsrecht im Auftrag der Angehörigen: Reg. Rat. Tichacek hat gegenüber Sternenkind.info berichtet: das Bestattungsrecht im Auftrag der Angehörigen sollte immer Vorrang vor dem Wünschen der Medizin haben, daher kann die Aussage des österr. Gesundheitsamt – getan 2013 - Nachrang haben: dass bei IVF tatsächlich „weibliche Eizellen und männliche Samenfäden anfallen, die keiner Frau zum austragen refundiert“ werden, stimmt. Dabei handelt es sich jedoch entgegen der Meinung von Frau Tegenthoff nicht um die „kleinste Einheit Mensch“ und "nicht um das kleinste während der Schwangerschaft, Geburt oder kurz danach verstorbene Kind". Lt. SOP (FHK-ENDO-GY4-PB020) werden die biologischen Abfälle in speziellen Säcken gesammelt und nach einem genau vorgegebenen Transportweg zur Müllverbrennung gebracht. Ende der Meldung der MA 15 (MA 15 ist das Wiener Gesundheitsamt und nur für Armenbegräbnisse zuständig).

Laut Herrn Vikenscher von der Feuerhalle Wien Simmering könnten auch diese kleinen inkl. Stickstoff & Verpackung der Totenbeschau zugeführt und anschließend kremiert werden! Das haben mir auch andere Betreiber von Feuerhallen bestätigt! Das gleiche gilt für in Parafinblöcken fixierte, anschließend auf Glas platten aufgezogenes, durch Forschungseingriffe kontaminiertes menschliches Gewebe! Die Zuführung zur Müllverbrennungsanlage muss nicht sein, warum wird dennoch so menschenunwürdig damit umgegangen?

Wichtig ist, das abgetrieben Kinder auch der Totenbeschau und einem Begräbnis zugeführt werden - denn die Kinder können nichts für das Fehlverhalten der Eltern.

So lange nicht ausnahmslos alle in und die Medizin greifbaren Leibesfrüchte - beginnen bei den außerhalb des Mutterleibes befindlichen menschlicher Ei- und Samenzelle - der Totenbeschau zugeführt werden, sondern die Zuführung zu Klinikmüll und Müllverbrennungslage medizinischer Alltag ist, wird die Bestattungspflicht dem Verstorbenen gegenüber nicht eingehalten - weder aus der Sicht der Medizin (Bestattungsauftrag der Medizin)  noch aus der Sicht der Angehörigen.

Im Anhang steht: StRH II - BA-3/16

Wien, 1. Juni 2016

Gunnhild Fenia Tegenthoff,

Abrechnung der Begräbnisse

Sehr geehrte Frau Tegenthoff!

Der Stadtrechnungshof Wien bedankt sich für die in Ihrer E-Mail vom 13. Mai 2016 angeführten Informationen.

Derzeit ist zu der im Betreff angeführten Thematik keine Prüfung des Stadtrechnungshofes Wien anhängig.

Ihre Informationen werden aber bei möglichen künftigen Prüfungen, welche die von Ihnen aufgezeigten Themen tangieren, verwertet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Für den Stadtrechnungshofdirektor: Name Sternenkind.info bekannt

 

in der E-mail stand:

Im Auftrag des Herrn Abteilungsleiters.

 

Mit freundlichen Grüßen

Name Sternenkind.info bekannt

Kanzleileiterin-Stellvertreterin

Die Bestattung Wien wurde 1907 gegründet und ist heute das größte Bestattungsunternehmen Österreichs und auch eines der größten Europas.

Jährlich werden rund 18.000 Bestattungsleistungen erbracht.

weiterführende Info zur Eigendarstellung

 

Die Friedhöfe Wien sind seit 1. Jänner 2008 Teil des Wiener Stadtwerke-Konzerns. Die Friedhöfe Wien betreuen mehr als 525.000 Gräber auf 46 Wiener Begräbnisstätten. weiterführende Info zur Eigendarstellung

 

Der Wiener Stadtwerke-Konzernbereich Bestattung und Friedhöfe Wien vereint unter dem Dach der B&F Wien - Bestattung und Friedhöfe Wien GmbH die Unternehmen Bestattung Wien, Friedhöfe Wien und weitere Tochterunternehmen. Die B&F Wien steuert und betreut mit neun Abteilungen zentrale Agenden wie Personal, Einkauf oder Kommunikation und agiert als Zwischenholding zur Wiener Stadtwerke Holding AG. weiterführende Info zur Eigendarstellung

 

Wiencom ist die hauseigene Mediaagentur des Wiener Stadtwerke-Konzerns. Sie ist für die Mediaplanung und den Mediaeinkauf sämtlicher Konzernunternehmen verantwortlich, von den Wiener Linien bis hin zur Wien Energie. Wiencom erstellt für jede Kampagne den passenden Media-Mix.weiterführende Info zur Eigendarstellung

 

WienIT ist universeller IT-Dienstleister mit Schwerpunkt in der Energiewirtschaft und im kommunalen Versorgungswesen. weiterführende Info zur Eigendarstellung

 

Text und Links Entnommen der Webseite www.wienerstadtwerke.at am 2.Juni.2016

Wien 1.7.2016. wegen der Zahlen zu den gesammelten Fehlgeburten von Juni 2016 kam folgende Reaktion: Sehr geehrte Frau Tegenthoff!

Ich darf Ihnen keine Informationen darüber geben. Sorry

Mit freundlichen Grüßen

www.krematoriumwien.at