2015: 'Laut österr. Bundesministerium für Familie und Jugend besteht in Wien, Niederösterreich, Burgenland, Salzburg, Steiermark und Vorarlberg für Fehl- und Totgeburten Bestattungspflicht - in Kärnten, Oberösterreich und Tirol besteht für Totgeburten eine Bestattungspflicht, für fehlgeborene Kinder ein Bestattungsrecht. '

 

Bestattungspflicht bedeutet in Österreich, wenn die Angehörigen kein Begräbnis in Auftrag geben, dann muss es die Medizin ein Armenbegräbnis veranlassen.

 

Bestattungsrecht heißt in Österreich: Angehörige dürfen die Zuführung zur Totenbeschau veranlassen. Tun die Angehörigen keine Totenbeschau veranlassen, ist der letzte Weg .... Klinikmüll > Müllverbrennungsanlage.

 

Zahlreiche Bestatter und Kliniken behaupten Gegensätzliches, aber im juristischen Sinne stimmt die Aussage: Begräbnis im Auftrag der Angehörigen heißt nicht zwangsläufig, das die Angehörigen die Begräbniskosten übernehmen müssen!

 

Sternenkind.info bietet seit dem Jahr 2000 im Auftrag und Sinne der Eigen- und Mutterliebe Begräbnisbegleitung an. Ursache meines persönlichen Einsatzes wurde 1976 in OÖ gelegt: meine Tochter starb Ende der 16. Schwangerschaftswoche im Mutterleib. Weil ich dem behandelnden Arzt nicht von mir aus über das vorrangig mir als Mutter zustehende Bestattungsrecht gesprochen habe bevor mein Kind meinen Mütterlichen Leib verlassen hat, hat er während dem medizinischen Eingriff (Geburt) mein Tochter dem Klinikmüll übergeben.

 

Achtung: Die Bestattungspflicht in Wien kennt zahlreiche Ausnahmen:

Eines ist die 120 SSL/ CRL Grenze., entsorgt über den Hausmüll, fixiert in Parafin, um nur einige Situationen zu erwähnen.

 

Die Medizin sieht es so nicht, daher gehört jeder Einzelfall vor Gericht ausdiskutiert: aus Sicht der Mutter kann entwicklungsunabhängig zumindest eine Zelle von ihrem während der Schwangerschaft, Geburt oder kurz danach verstorbenen Kind einer Totenbeschau zuführt werden - sofern durch die Medizin greifbar - denn das Ergebnis der Totenbeschau ist die Grundlage für den Bestatter, das in Österreich eine Bestattung stattfinden kann.

 

Laut Bestattungsrecht im Auftrag der Mutter zählen dazu auch Ihr Wunsch in Bezug auf ihre tiefgefrorene Eizellen, da während der Auftauphase die Befruchtung stattfindet - oder nach dem Abbruch ihrer frühen Schwangerschaft.

 

Der Dokumentation am österreichischen Standesamt ist eine Totenbeschau vorausgegangen, denn auf dem Ergebnis der durchgeführten Totenbeschau kommt die Erkenntnis: still oder lebend geboren.